vergrößernverkleinern
Nino Niederreiter jüngster Islanders-Spieler aller Zeiten © getty images

13 Schweizer sind Mitte September in die Camps verschiedener NHL-Teams eingerückt, zum NHL-Saisonstart ist nur noch ein Trio

13 Schweizer sind Mitte September in die Camps verschiedener NHL-Teams eingerückt, zum NHL-Saisonstart ist nur noch ein Trio übrig geblieben.

Nino Niederreiter (New York Islanders), Jonas Hiller und Luca Sbisa (beide Anaheim) figurieren beim Saisonstart heute Nacht in einem NHL-Kader. Mark Streit, der ebenfalls im Kader der Islanders steht, wird aufgrund seiner Schulterverletzung erst in mindestens vier Monaten das Eistraining wieder aufnehmen können. Die Verletzung von Streit ist für die Islanders, die sich erstmals seit 2007 für die Playoffs qualifizieren wollen, ein schwerer Schlag. In der vergangenen Qualifikation erhielten in der gesamten Liga nur vier Spieler mehr Eiszeit als der Schweizer Nati-Captain.

Mit Nino Niederreiter wird dennoch ein Schweizer am Samstag in der Heimpartie gegen die Dallas Stars das Trikot der New Yorker tragen. Der 18-jährige Rookie, der Ende Juni von den Islanders als Nummer 5 gedraftet wurde, wird dann auch als jüngster Islanders-Spieler in die Geschichte eingehen. Der Bündner wurde erst am Mittwoch darüber informiert, dass er die letzte Kader-Reduktion überstanden hat. Die Prellungen, die er in der Nacht auf Sonntag im Testspiel gegen die Montreal Canadiens nach einem brutalen Stockschlag von Michael Cammalleri erlitten hatte, bereiten ihm keine grossen Probleme mehr.

Wesentlich komfortabler war die Situation für Torhüter Jonas Hiller. Der 28-jährige Appenzeller geht als klare Nummer 1 in seine vierte Saison bei den Anaheim Ducks, nachdem er Anfang Jahr einen Vierjahres-Vertrag unterschrieben hat, der ihm pro Saison 4,5 Millionen Dollar einbringt. Hiller, dem am Ende der letzten Spielzeit Rückenprobleme zu schaffen gemacht hatten, konnte im Sommer beschwerdefrei trainieren. Wie bereits in der vergangenen Saison steht auch Luca Sbisa zu Beginn der Saison im Kader der Ducks. Damals wurde der 20-jährige Verteidiger nach nur acht Partien zu den Lethbridge Hurricanes in die Juniorenliga WHL zurückgeschickt. Diesmal kann ihm das auf Grund seines Alters nicht mehr passieren, er kann höchstens noch zu den Syracuse Crunch in die AHL abgeschoben werden.

Yannick Weber durfte sich bis zuletzt Hoffnungen auf einen Einsatz im ersten Saisonspiel der Montreal Canadiens in der Nacht auf Freitag bei den Toronto Maple Leafs machen. Doch der 22-jährige Verteidiger, der in den vergangenen beiden Saisons elf NHL-Partien für die Canadiens bestritt, überstand den letzten Cut nicht und wurde ins Farmteam zu den Hamilton Bulldogs geschickt.

Eine Titelprognose ist schwierig abzugeben. In der letzten Saison schied mit den Washington Capitals das punktbeste Team der Regular Season bereits in der ersten Playoff-Runde aus. Dafür erreichte Philadelphia den Stanley-Cup-Final; die Flyers hatten sich erst in der letzten Runde dank eines 2:1-Sieges nach Penaltyschiessen im Direktduell gegen die New York Rangers überhaupt für die Playoffs qualifiziert. Ein heisser Kandidat auf den Thron ist sicher Titelhalter Chicago Blackhawks. Allerdings ist es letztmals 1998 den Detroit Red Wings gelungen, den Titel zu verteidigen. Hoch einzustufen sind auch Washington, Detroit, die Vancouver Canucks, die San Jose Sharks und Pittsburgh.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel