vergrößernverkleinern
Gross' Ende nach nur zehn Monaten © getty images

Christian Gross ist nicht mehr Trainer beim VfB Stuttgart. Der miserable Saisonstart mit nur drei Punkten aus den ersten sieben

Christian Gross ist nicht mehr Trainer beim VfB Stuttgart. Der miserable Saisonstart mit nur drei Punkten aus den ersten sieben Spielen wurde dem Schweizer zum Verhängnis.

"Nach einer eingehenden Analyse der sportlichen Situation wurde Gross mit sofortiger Wirkung freigestellt", vermeldete der Verein. Die Mannschaft wird interimistisch von Gross' Assistent Jens Keller betreut.

Gross reagierte enttäuscht auf das Ende seiner kurzen Amtszeit beim VfB: "Ich finde es sehr schade. Ich war überzeugt davon, dass ich das schaffe und wir da unten herauskommen - so wie im Winter auch", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Ich bin überzeugt von meiner Arbeit. Wir wären da mit harter Arbeit wieder herausgekommen."

Gross war somit nicht einmal ein Jahr in Stuttgart tätig. Er war Anfang Dezember 2009 als Nachfolger von Markus Babbel verpflichtet worden. In der Rückrunde arbeitete er erfolgreich. Er stand in der Champions League in den Achtelfinals (gegen den FC Barcelona) und führte die Mannschaft in der Bundesliga aus der Abstiegszone auf einen Europacup-Platz.

In dieser Saison aber steht der VfB nach sieben Runden mit drei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. So konnte auch der gute Verlauf in der Europa League mit zwei Siegen (darunter das 3:0 gegen YB) den Schweizer Coach nicht retten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel