vergrößernverkleinern
Wieder überzeugende Siege für Lips und Ott © getty images

Die Schweizer Curler waren am Wochenende auf der europäischen Champions Tour auf der ganzen Linie

Die Schweizer Curler waren am Wochenende auf der europäischen Champions Tour auf der ganzen Linie erfolgreich.

Baden Regio mit Skip Thomas Lips gewann das Männerturnier in Bern. Die Davoserinnen um Skip Mirjam Ott setzten sich am Frauenturnier in Küsnacht durch.

Am Jahr für Jahr gut besetzten Bern Open hatte seit 2004 (Adelboden mit Skip Björn Zryd) kein Schweizer Team mehr gewonnen. Simon Strübin, Remo Schmid, Skip Lips und der auf der vierten Position spielenden Toni Müller beendeten die Durststrecke mit einem Start-Ziel-Erfolg. Die Badener bilanzierten im Triple-K.o.-System sieben Siege und keine einzige Niederlage. Den Final gegen die von Hammy McMillan, dem Weltmeister 1999 und vierfachen Europameister, angeführten Schotten gewannen sie 6:5. Die Entscheidung fiel mit einem "gestohlenen" Zweierhaus zum 6:4 im siebten von acht Ends. Aus Schweizer Sicht ebenfalls erfreulich war die Viertelfinal-Qualifikation der Junioren-Weltmeister aus Genf um Skip Peter De Cruz.

In Küsnacht, wo die Vorrunde in zwei Sechsergruppen ausgetragen wurde, starteten die EM-Zweiten und Olympia-Vierten des CC Davos mit einer Niederlage gegen Russland (Ludmilla Priwiwkowa). Dann gewannen die Davoserinnen fünf Spiele in Serie, ehe sie im Final abermals auf die russischen Europameisterinnen von 2006 trafen - und mit einem 8:4-Erfolg Revanche nahmen.

Baden Regio und Davos behaupteten sich in der starken internationalen Konkurrenz als derzeit beste Schweizer Formationen. Für beide war es bereits der zweite Sieg in der Champions Tour der laufenden Saison. Baden Regio hatte das Baden Masters gewonnen, Davos das Turnier in Olso.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel