vergrößernverkleinern
Starke Vorstellung von Didier Cuche in Beaver Creek © getty images

Georg Streitberger gewinnt den Super-G in Beaver Creek vor Adrien Théaux und Didier

Georg Streitberger gewinnt den Super-G in Beaver Creek vor Adrien Théaux und Didier Cuche.

Das Swiss-Ski-Team konnte nicht an die eindrückliche Vorstellung von Lake Louise anknüpfen, wo im Super-G fünf Athleten unter die ersten zehn gefahren waren. Vollauf zu überzeugen vermochte einzig Didier Cuche. Der 36-jährige Neuenburger fuhr auf der Raubvogel-Piste den 55. Podestplatz seiner Weltcup-Karriere ein, den ersten in diesem Winter. Cuche büsste 0,13 Sekunden auf den Sieger ein.

Und dieser Sieger hiess zur Überraschung aller Georg Streitberger. Der 29-jährige Österreicher aus Saalbach-Hinterglemm, der WM-Station von 1991, setzte sich 11 Hundertstel vor Adrien Théaux durch. Für den 26-jährigen Franzosen war der Sprung auf das Podest eine Premiere.

Georg Streitberger hatte schon im März 2008 in Kvitfjell einmal ein Weltcup-Rennen gewonnen, ebenfalls einen Super-G. Über jenen Erfolg konnte er sich aber nicht freuen. Im gleichen Rennen war Matthias Lanzinger, sein ehemaliger Schulfreund und bester Kumpel im Skizirkus, schwer verunfallt. Lanzinger musste der linke Unterschenkel amputiert werden.

Von Didier Cuche einmal abgesehen, hatten die Favoriten auf der Birds of Prey einen schweren Stand. Das galt auch für die Schweizer. Carlo Janka, der in Beaver Creek vor Jahresfrist innert drei Tagen Abfahrt, Super-Kombination und Riesenslalom gewonnen hatte, büsste mehr als anderthalb Sekunden ein und belegte den 23. Platz. Nur unwesentlich schneller als Janka war Tobias Grünenfelder (21.), der am Sonntag in Lake Louise im 180. Weltcup-Rennen seinen ersten Sieg gefeiert hatte. Silvan Zurbriggen schied aus.

Beaver Creek, Colorado (USA). Weltcup-Super-G der Männer: 1. Georg Streitberger (Ö) 1:17,18. 2. Adrien Théaux (Fr) 0,11 zurück. 3. Didier Cuche (Sz) 0,13. 4. Christof Innerhofer (It) 0,20. 5. Mario Scheiber (Ö) 0,23. 6. Peter Fill (It) 0,29. 7. Michael Walchhofer (Ö) 0,40. 8. Robbie Dixon (Ka) 0,53. 9. Aksel Lund Svindal (No) 0,57. 10. Stephan Görgl (Ö) 0,61. 11. Ivica Kostelic (Kro) 0,79. 12. Benjamin Raich (Ö) 0,81. 13. Hannes Reichelt (Ö) 0,89. 14. Kjetil Jansrud (No) 0,98. 15. Klaus Kröll (Ö) 1,05. Ferner: 21. Tobias Grünenfelder (Sz) 1,45. 22. Hans Grugger (Ö) 1,49. 23. Carlo Janka (Sz) 1,59. 29. Erik Guay (Ka) 2,08. 34. Patrick Küng (Sz) 2,25. 35. Christian Spescha (Sz) 2,31. - Ausgeschieden u.a.: Silvan Zurbriggen (Sz), Ami Oreiller (Sz), Bode Miller (USA).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel