vergrößernverkleinern
Ligety zum Dritten -- Cuche Vierter © getty images

Ted Ligety hat auch den dritten Weltcup-Riesenslalom des Winters gewonnen. Didier Cuche wurde Vierter und bewahrte das Schweizer

Ted Ligety hat auch den dritten Weltcup-Riesenslalom des Winters gewonnen. Didier Cuche wurde Vierter und bewahrte das Schweizer Team vor einem enttäuschenden Abschneiden.

Cuche machte im Finale noch eine Position gut, Platz 3verpasste der Neuenburger um sechs Zehntelsekunden. Der Romand war wie schon im Super-G in Beaver Creek, in dem er Dritter geworden war, der "Retter" der Schweizer Equipe. Ohne Cuche hätte es für Swiss-Ski eine schwere Niederlage abgesetzt, zumal Carlo Janka nach einer vollends verpatzten zweiten Fahrt vom 7. in den 26. Rang in der Schlusswertung durchgereicht wurde. Marc Berthod, der mit Platz 15 im ersten Durchgang aufsteigende Tendenz gezeigt hatte, schied im zweiten Durchgang nach einem Sturz aus.

Silvan Zurbriggen verpasste einen Tag nach seinem Sieg in der Abfahrt in Val Gardena die Qualifikation für den zweiten Lauf wie Christian Spescha, Justin Murisier und Daniel Albrecht. Der Walliser stürzte im zweiten Rennen nach seiner langen Pause, setzte die Fahrt fort, handelte sich dadurch aber einen entsprechend grossen Rückstand ein.

Ligety schaffte als erster Fahrer seit Hermann Maier im Jahr 2001 drei Siege in Weltcup-Riesenslaloms in Folge. Vom Rekord von Ingemar Stenmark ist der Amerikaner aber noch ein immenses Stück entfernt. Zwischen März 1978 und Januar 1980 war der Schwede in nicht weniger als 14 "Riesen" ungeschlagen geblieben.

Der Franzose Cyprien Richard, der wie schon im abgebrochenen Rennen in Sölden nach dem ersten Lauf geführt hatte, vergab seinen ersten Weltcup-Sieg mit zwei Fehlern im zweiten Durchgang. Richard wird im Januar 32 Jahre alt, hat aber bisher weniger als 40 Weltcup-Rennen bestritten. Grund dafür sind die zahlreichen Verletzungen, die ihn immer wieder zurückgeworfen haben. Richards drittplatzierter Teamkollege Thomas Fanara fuhr erstmals in seiner Karriere unter die ersten drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel