Die polnische Langläuferin Kornelia Marek ist bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden.

Der Test war nach der 4x5-km-Staffel am 25. Februar vorgenommen worden. Die 24-jährige Athletin hat die Analyse der B-Probe verlangt, die am Freitag im Olympia-Labor in Richmond vorgesehen ist. Wenn sich das Ergebnis der A-Analyse bestätigen sollte, wäre es der erste Doping-Fall der Vancouver-Spiele. Bei dem verbotenen Mittel soll es sich um eine EPO-Variante handeln. Polens Damen-Quartett hatte im Staffel-Wettbewerb den sechsten Platz erreicht. Über 30 Kilometer wurde Marek Elfte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel