Adrian Sutil und Nico Rosberg waren in den ersten Trainings für den Grand Prix von Bahrain die Schnellsten. Aufschluss über die Hierarchie in der neuen Formel-1-Saison konnten die je anderthalb Stunden keinen bringen.

Die Frage nach den wahren Stärkeverhältnissen im aktuellen Starterfeld der Formel-1-WM konnte wie erwartet noch nicht beantwortet werden. Die zum Teil grossen Differenzen bei den gefahrenen Rundenzeiten deuten auf unterschiedliche Benzinmengen hin, mit denen die Fahrer ihre persönlichen Bestzeiten aufgestellt haben. Das Tankverbot im Rennen bringt es mit sich, dass die Spritladung in den einzelnen Autos in den freien Trainings sehr stark variieren und deshalb kein "richtiger" Vergleich gezogen werden kann. Einen ersten Überblick über die Hierarchie wird das Qualifying am Samstag liefern, das alle Fahrer mit einheitlich minimaler Benzinmenge bestreiten werden.

Sébastien Buemi war vom Pech verfolgt. Der Waadtländer war im zweiten Teil des Trainings wegen eines Hydraulik-Problems am Toro Rosso-Ferrari vollends zum Zuschauen verurteilt. In der ersten Phase hatte Buemi auf seiner schnellsten Runde 1,8 Sekunden auf die Bestzeit von Sutil eingebüsst.

Zu den Fahrern, die am Morgen mit Blick aufs Rennen wohl mit sehr viel Benzin an Bord geübt haben, gehörten Pedro de la Rosa und Kamui Kobayashi in den Sauber-Ferrari. Auch nach der Mittagspause hatte die Vorbereitung aufs Rennen im Zürcher Team Priorität. Gleichwhl drückten der Spanier und der Japaner ihre Bestzeiten um drei respektive vier Sekunden. Die umgekehrte Taktik wandte Ferrari an. Fernando Alonso und Felipe Massa blieben am Nachmittag bis kurz vor Schluss deutlich über ihren im ersten Teil erreichten Rundenzeiten.

Rückkehrer Michael Schumacher landete in den Trainings auf den Rängen 10 und 3 und musste sich zweimal von Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg (8. und 1.) geschlagen geben.

Freies Training. Erster Teil: 1. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,183 Sekunden zurück. 3. Robert Kubica (Pol), Renault, 0,458. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,472. 5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,485. 6. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,580. 7. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 0,611. 8. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,616. 9. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,672. 10. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,079. 11. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 1,139. 12. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 1,311. 13. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1,360. 14. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 1,816. 15. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 2,199. 16. Witali Petrow (Russ), Renault, 2,297. 17. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari, 3,667. 18. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 4,805. 19. Timo Glock (De), Virgin-Cosworth, 7,097. 20. Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth, 7,265. 21. Jarno Trulli (It), Lotus-Cosworth, 7,387. Ohne Zeit: Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth. Bruno Senna (Br), HRT-Cosworth. Karun Chandhok (Ind), HRT-Cosworth. -- 23 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Rosberg 1:55,409. 2. Hamilton 0,445. 3. Schumacher 0,494. 4. Button 0,667. 5. Vettel 1,050. 6. Hülkenberg 1,092. 7. Massa 1,146. 8. Petrow 1,341. 9. Alonso 1,731. 10. De la Rosa 1,846. 11. Kobayashi 1,943. 12. Sutil 1,952. 13. Barrichello 2,043. 14. Liuzzi 2,424. 15. Kubica 2,746. 16. Alguersuari 4,390. 17. Webber 5,035. 18. Kovalainen 5,464. 19. Trulli 5,581. 20. Glock 6,628. 21. Di Grassi 6,779. 22. Senna 11,559. Ohne Zeit: Buemi. Chandhok. -- 23 Fahrer im Training.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel