Die Hürdenläuferin Lisa Urech (20) und Sprinter Pascal Mancini (20) haben an den Hallen-Weltmeisterschaften in Doha den Einzug in die Halbfinals geschafft.

Die Emmentalerin qualifizierte sich im Vorlauf als 15. und Zweitletzte für die nächste Runde, die am Samstag stattfinden wird. Mancini schaffte mit Rang 2 in seinem 60-m-Vorlauf den direkten Einzug in die Halbfinals und kämpft nun ebenfalls am Samstag um die Final-Teilnahme.

Pech bekundete Rolf Malcolm Fongué (22), der dritte Schweizer Teilnehmer in Doha. Für den Zürcher endete der 60-m-Wettkampf, ehe er richtig begonnen hatte. Fongué produzierte bei seiner Premiere an einem Grossanlass einen Fehlstart, was seit Beginn dieses Jahres die direkte Disqualifikation zur Folge hat.

Urech konnte in ihrem ersten Einsatz in Doha die starken Leistungen der bisherigen Saison nur bedingt bestätigen. In ihrem Vorlauf wurde sie mit 8,15 Vierte und blieb 15 Hundertstel über ihrer Saisonbestzeit, die sie vor knapp drei Wochen an den nationalen Meisterschaften in Magglingen aufgestellt hatte.

Mancini lieferte sich in seinem Vorlauf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Olympia-Vierten Churandy Martina (Holländische Antillen) und Lerone Clarke (Jam) um Platz 2. Mit 6,77 blieb der Fribourger, der im Vorfeld der Titelkämpfe durch eine Rückenblockade handicapiert war, eine Zehntelsekunde über seiner persönlichen Bestzeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel