Mit dem Sieg im Gesamt-Weltcup hat Simon Ammann seiner grossartigen Karriere einen weiteren Glanzpunkt aufgesetzt.

Mit dem 16. Weltcuperfolg seiner Karriere legte der Olympiasieger in Lillehammer (No) so viele Punkte vor, dass er bereits vor dem abschliessenden Wettkampf am Sonntag am Holmenkollen in Oslo nicht mehr eingeholt werden kann.

Bevor sein neuester Erfolg feststand, musste Ammann ein klein wenig zittern. Bei Halbzeit führte in Lillehammer Adam Malysz. Doch dem Polen misslang im Final die Bestätigung.

Malysz rutschte noch auf den 3. Platz ab. Ammann hingegen gefiel erneut mit Beständigkeit. Mit dem 14. Platz hätte es ihm schon gereicht, die Kristallkugel sicherzustellen. Mit seinem Sieg zeigte Ammann erneut auf, welche Ausnahme-Erscheinung er im Lager der Springer ist.

Andreas Küttel zeigte einen enttäuschenden Wettkampf: Der Einsiedler verpatzte seinen Sprung komplett und verpasste als 48. den Finaldurchgang mehr als deutlich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel