Qualifikationssieger Visp ist in den NLB-Playoffs auf Final-Kurs. Visp gewann in Siders mit 2:1 auch das zweite Spiel der Walliser-Serie. Lausanne hingegen schaffte gegen Olten mit 3:2 den 1:1-Ausgleich.

Mit einem Powerplaytor und einem Blitzstart legte Visp die Basis zum Auswärtssieg beim HC Sierre. Alain Brunold erzielte das 1:0 in Überzahl; Tobias Bucher erhöhte lediglich 17 Sekunden nach der ersten Pause auf 2:0. Sierre fand erst nach dem Anschlusstreffer durch Xavier Reber (44.) wieder besser ins Spiel.

Die grösste Chance zum 2:2 vereitelte in der 53. Minute Marco Schüpbach, der für seinen bereits geschlagenen Keeper Jonas Müller auf der Linie klärte. Im Finish sorgte Cory Pecker für Spannung, weil er gut 30 Sekunden vor Schluss statt ins leere Tor nur an den Pfosten traf.

In Spiel 2 der Walliser Playoffserie gingen beide Equipen aggressiv zur Sache. Immer wieder kam es zu Scharmützeln; in der 36. Minute musste Visps Verteidiger Sandro Wiedmer nach einem Check in die Bande von Lee Jinman per Bahre vom Eis getragen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel