Hürdenläuferin Lisa Urech (20) und Sprinter Pascal Mancini (20) sind an den Hallen-WM in Doha in den Halbfinals wie erwartet ausgeschieden.

Die Emmentalerin wurde in der zweiten Halbfinal-Serie über 60 m Hürden in 8,09 Siebente. Ebenfalls als Zweitletzter erreichte Mancini in seiner Halbfinal-Serie das Ziel. Der Fribourger blieb mit 6,70 drei Hundertstel über seiner persönlichen Bestzeit.

Obwohl sich Urech im Gegensatz zum Vorlauf am Freitag um 6/100 steigerte, dürfte sie sich geärgert haben. Die Zeit von 8,04, die Titelverteidigerin LoLo Jones als Vierte zur Finalqualifikation reichte, hatte Urech bereits dreimal in dieser Saison egalisiert oder sogar unterboten. Ihr Schweizer U23-Rekord, den sie vor drei Wochen in Magglingen aufgestellt hatte, liegt bei 8,00.

Im Final verteidigte Jones ihren vor zwei Jahren in Valencia errungen Titel erfolgreich. Die Amerikanerin, die im Halbfinal beinahe gescheitert war, nachdem sie eine Hürde touchiert hatte, feierte einen überlegenen Start-Ziel-Sieg und blieb mit 7,72 nur vier Hundertstel über dem Weltrekord der Schwedin Susanna Kallur. Die 27-Jährige aus dem US-Bundestaat Iowa realisierte die drittbeste je gelaufene Zeit.

Einen Favoritensieg feierte über 60 m Dwain Chambers. Der Brite mit Doping-Vergangenheit gewann in 6,48 auch den Final, nachdem er bereits in den Vorläufen und in den Halbfinals die beste Zeit gelaufen war. Chambers siegte trotz eines schlechten Starts deutlich vor Mike Rodgers (USA/6,53) und Daniel Bailey aus Antigua (6,57).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel