Die Meistersaison 2008/2009 und der Herbst 2009 mit der Champions-League-Teilnahme bescherten dem FC Zürich Rekordzahlen.

Der Stadtklub setzte in diesen 18 Monaten 51,6 Millionen Franken um. Fast die Hälfte davon (23,4 Mio) realisierte er in der Champions League.

Unter dem Strich blieb dem FCZ ein Gewinn von 7,1 Millionen Franken. In der letzten Rechnungsperiode, der Saison 2007/2008 (mit Europa-League-Teilnahme), wies er bei einem Umsatz von 22,6 Millionen Franken einen Gewinn von knapp 750 000 Franken aus, der damals vor allem auch dank des (Aus-)Verkaufs von Lucien Favres Meistermannschaft zustande gekommen war. Ein Jahr zuvor (2006/2007) hatte der FCZ einen Verlust von 4,3 Millionen hinnehmen müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel