Einen Tag nach dem 26:26 setzte es für die Schweizer Handball-Nationalmannschaft in Stuttgart im zweiten Testspiel gegen Deutschland eine 26:34-Niederlage ab.

In der 25. Minute führte das Team von Goran Perkovac noch 13:12, nachdem es ein 5:8 (12.) wettgemacht hatte. Der Viertore-Rückstand nach der ersten Halbzeit war absolut unnötig. Zwei der fünf Tore vom 13:12 zum 13:17 kassierten die Schweizer in Überzahl. Zudem verschoss Manuel Liniger beim Stand von 13:15 einen Penalty, und das 13:17 leitete Torhüter Pascal Stauber mit einem Fehlpass ein.

In der zweiten Hälfte vermochte die SHV-Auswahl mit den Deutschen nicht mehr mitzuhalten. Den Gästen ist aber zu Gute zu halten, dass sie nach dem 19:27 (45.) nochmals dagegen hielten und das Skore in der letzten Viertelstunde ausgeglichen gestalten konnten. Zum besten Torschüten der Schweizer avancierte Marko Vukelic mit sechs Treffern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel