Die New York Islanders mit dem Berner Verteidiger Mark Streit kamen gegen die Philadelphia Flyers zu einem 6:4-Sieg.

Für die angestrebte Teilnahme an den NHL-Playoffs kam dieser aber wohl zu spät.

Die Vorentscheidung gegen die Gäste aus Pennsylvania führten die "Isles" bereits nach acht Minuten herbei. Blake Comeau mit zwei Toren sowie Frans Nielsen brachten die Islanders 3:0 in Front. Mark Streit, der im Team von Coach Scott Gordon mit 25:35 Minuten wiederholt am meisten Eiszeit erhielt und die Partie mit einer Plus-2-Bilanz beendete, leistete nach drei Minuten im Mitteldrittel die Vorarbeit zum vierten Treffer des Heimteams durch Sean Bergenheim. Damit war die Partie gelaufen.

Trotz des Sieges werden die Playoffs mit grosser Wahrscheinlichkeit ohne das Team aus Long Island stattfinden. Fünf Runden vor Schluss weisen die New York Islanders in der Eastern Conference acht Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz auf.

National Hockey League (NHL). Spiele in der Nacht auf Freitag: New York Islanders (mit Mark Streit/Assist zum 4:0) - Philadelphia Flyers 6:4. Boston Bruins - Florida Panthers 0:1. Toronto Maple Leafs - Buffalo Sabres 4:2. Washington Capitals - Atlanta Thrashers 2:1. Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 3:2. Ottawa Senators - Carolina Hurricanes 4:3 n.P. Nashville Predators - St. Louis Blues 3:2. Los Angeles Kings - Vancouver Canucks 8:3.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel