Erst zum fünften Mal seit 1998 triumphierte in Key Biscayne nicht eine Williams-Schwester.

Kim Clijsters deklassierte im Final Venus Williams 6:2, 6:1. Die Affiche versprach deutlich mehr als sie hielt. Das Duell zweier früherer Turniersiegerinnen und zweier ehemaliger Nummern 1 verlief einseitig. Kim Clijsters, die schon 2005 vor Miami den Turniersieg geholt hatte, verwertete nach bloss 58 Minuten den ersten Matchball.

Es überraschte, dass Kim Clijsters das Endspiel derart krass dominierte. Venus Williams hatte zuvor 15 Einzel hintereinander und die Turniere von Dubai und Acapulco gewonnen. Gegen die 27-jährige Belgierin geriet sie aber in beiden Sätzen sofort klar in Rückstand. Das einzige Game im zweiten Satz holte Venus Williams beim Stand von 0:4.

Kim Clijsters feierte den dritten Turniersieg nach ihrer 20-monatigen Wettkampfpause und den 36. insgesamt. Acht Monate nach dem Comeback kehrt Clijsters durch den Turniersieg in Miami am Ostermontag in der Weltrangliste unter die Top-10 zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel