Mit einem 75-minütigen Eistraining begann am Ostermontag in Olten die Ära von Sean Simpson als Eishockey-Nationalcoach.

Nebst den 25 aufgebotenen Spielern rückte auch Torhüter Martin Gerber (Atlant Mytischtschi) ins erste WM-Trainingscamp ein.

Gerber wird in den kommenden Wochen versuchen, sich ins WM-Team zu spielen. Der Emmentaler bestritt nach seinem schweren Unfall im Dezember in der russischen KHL keine Partie mehr; bei Mytischtschi war er zuletzt nur noch überzählig. "Martin (Gerber) stand vorerst nicht in unserem Aufgebot, weil er letzte Woche in Russland noch einige Dinge zu klären hatte", so Sean Simpson.

Damit bestreitet die Schweiz zumindest die erste Trainingswoche mit vier Goalies. Das Team besammelte sich gestern Nachmittag im Oltener Kleinholz. Die Schweiz bestreitet am Mittwoch in Olten (19.45 Uhr) und am Freitag in Ambri-Piotta (20.10 Uhr) Länderspiele gegen Tschechien.

Assistiert an der Bande wird Simpson zumindest diese Woche von U17-Nationaltrainer Sandro Bertaggia. Zu Simpsons Staff zählt zudem Diego Scandella (Assistent bei Ambri-Piotta) für den Bereich Video. Simpsons Assistenzcoach für die in einem Monat beginnende WM in Deutschland wurde noch nicht benannt, wohl weil diese Person noch in den Playoffs engagiert ist. Köbi Kölliker, der langjährige Assistent von Ralph Krueger, wurde vom SEHV als Berater für die Nachwuchs-Nationalteams erneut unter Vertrag genommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel