Tom Lüthi ist der Auftakt in die Strassen-WM-Saison 2010 gar nicht nach Wunsch geglückt. Dominique Aegerter hingegen überraschte positiv.

Tom Lüthi wurde gleich bei erster sich bietender Gelegenheit von einem Defekt heimgesucht. Weil der Motor Öl verlor, belegte der Berner Moto2-Fahrer im ersten freien Training zum Nacht-GP von Katar unter 41 Fahrern nur den 29. Platz.

Der Berner büsste bei der Premiere der 250-ccm-Nachfolgekategorie, in welcher alle Fahrer 600er-Viertakt-Einheitsmotoren von Honda zur Verfügung haben, rund zweieinhalb Sekunden auf die Trainingsbestzeit von Alex De Angelis (San Marino) ein.

Viel besser machte es Dominique Aegerter, der sich mit einer hervorragenden letzten Runde noch auf den 4. Platz verbesserte. Der Berner verlor weniger als eine Sekunde auf die Spitze (0,828 zurück) und präsentierte sich damit viel stärker als bei den Testfahrten im Februar und März.

In der 125-ccm-Kategorie ist mit Randy Krummenacher nach Dominique Aegerters Wechsel in die nächsthöhere Klasse nur noch ein Schweizer dabei. Der 20-jährige Zürcher vermochte in Katar am ersten Trainingstag zu überzeugen. Unter 26 Fahrern wurde Krummenacher Sechster. Der Rückstand auf die Bestzeit des Spaniers Pol Espargaro war mit 1,8 Sekunden allerdings recht gross.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel