Die Dallas Mavricks haben sich in der NBA dank einem 126:108-Erfolg gegen die Sacramento Kings den Titel der Southwest Division gesichert.

Wie bereits 24 Stunden zuvor, als der Deutsche Dirk Nowitzki beim 83:77-Sieg in Portland 40 Punkte verbucht hatte, war der Würzburger auch in Sacramento der überragende Spieler der "Mavs". Der 31-Jährige erzielte 39 Punkte, 37 davon in den ersten drei Vierteln. Mit inzwischen 68 in Serie verwandelten Freiwürfen stellte Nowitzki zudem einen Klubrekord auf. Neben dem Deutschen überzeugte auch Jason Kidd, der auf 11 Punkte, 10 Rebounds und 13 Assists kam. Es war das 105 Triple-Double in der Karriere des Spielmachers.

Dallas gewann damit zum dritten Mal nach 1987 und 2007 den Titel in ihrer Division. In der Tabellen der Western Conference liegt das Team aus Texas auf Rang 2 hinter den Los Angeles Lakers, die nach der Niederlage der Denver Nuggets (85:104 gegen San Antonio) nicht mehr von Rang 1 verdrängt werden können.

National Basketball Association (NBA). Resultate aus der Nacht zum Sonntag: Charlotte Bobcats - Detroit Pistons 99:95. Indiana Pacers - New Jersey Nets 115:102. Washington Wizards - Atlanta Hawks 95:105. Memphis Grizzlies - Philadelphia 76ers 101:120. Denver Nuggets - San Antonio Spurs 85:104. Milwaukee Bucks - Boston Celtics 90:105. Los Angeles Clippers - Golden State Warriors 107:104. Sacramento Kings - Dallas Mavericks 108:126.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel