Die Schweizer Nati muss an der WM in Deutschland ohne ihre Topstars auskommen: Jonas Hiller und Mark Streit stehen dem neuen Cheftrainer Sean Simpson nicht zur Verfügung.

Der Appenzeller Hiller wurde von seinem Verein Anaheim aus gesundheitlichen Gründen nicht freigegeben. Mark Streit von den New York Islanders ist ebenfalls angeschlagen und hat deshalb entschieden, in diesem Jahr nicht an die WM zu reisen.

Beide Absagen kamen nicht überraschend. Jonas Hiller bestritt für Anaheim wegen Rückenproblemen in den letzten drei Wochen der Saison bloss noch anderthalb Spiele. Für die Organisation aus Kalifornien steht nun im Vordergrund, dass sich Hiller erholt, denn der Appenzeller unterzeichnete Anfang Jahr einen Vierjahresvertrag über 18 Millionen Dollar.

Auch Streits Absage hatte sich abgezeichnet. Für den Berner stand wohl schon nach den Olympischen Spielen fest, dass er die WM nicht bestreiten wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel