Im Gersag-Stadion in Emmenbrücke gab es keinen Sieger.

Einen "Dreier" hätte eher der FC Luzern verdient gehabt. Die Innerschweizer taten gegen Sion etwas mehr fürs Spiel. Doch das verletzungsbedingte Out von Hakan Yakin wog zu schwer.

Der stürmende Regisseur musste sich nach 38 Minuten durch den unerfahrenen Nico Siegrist ersetzen lassen. Yakin dürfte eine Oberschenkelverletzung erlitten haben -- ausgerechnet er, der zu Beginn der Partie stilsicher eine Vorlage von Cristian Ianu ausgenützt hatte. Kurz nach Yakins Austritt egalisierten die Gäste aus dem Wallis das Skore. Fabrizio Zambrella tauchte nach einem Pass von Nicolas Marin plötzlich alleine vor David Zibung auf, und der Angreifer verbuchte mit einem Lupfer sein erstes Tor in der laufenden Meisterschaft.

So hatte Didier Tholot bei seinem Ein-Jahr-Jubiläum als Sion-Trainer doch noch etwas zu feiern. Die Luzerner ihrerseits holten gegen den gestrigen Kontrahenten nach drei Pleiten erstmals in dieser Saison Punkte. Sion galt bei der Equipe von Rolf Fringer bereits als "Angstgegner".

Gersag, Emmenbrücke. - 6475 Zuschauer. - SR Busacca. - Tore: 12. Yakin 1:0. 44. Zambrella 1:1.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Schwegler, Lukmon; Wiss; Ianu, Renggli, Kukeli, Chiumiento; Yakin (38. Siegrist, 85. Ferreira).

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Alioui, Bühler; Serey Die (83. Paito); Obradovic, Marin (73. Sauthier), Zambrella (73. Yoda), Dominguez; Mpenza.

Bemerkungen: Luzern ohne Frimpong, Lustenberger, Sorgic (alle verletzt) und Seoane (nicht im Aufgebot). Sion ohne Chihab, Fermino, Sarni, Adeshina und Rochat (alle verletzt). - Verwarnungen: 15. Wiss (Foul). 28. Zverotic (Foul). 36. Alioui (Foul). 38. Vanczak (Foul). 84. Dominguez (Zeitverzögerung).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel