Der frühere spanische IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch befindet sich wegen einer akuten Herzschwäche auf der Intensivstation.

Das Spital Quirón in Barcelona teilte mit, dass der Zustand des 89-Jährigen "sehr ernst" sei. Samaranch hatte von 1980 bis 2001 an der Spitze des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gestanden. Nach seiner Ablösung durch den Belgier Jacques Rogge wurde er auf Lebenszeit zum Ehrenpräsidenten des IOC ernannt.

Samaranch ist seit Jahren gesundheitlich angeschlagen. 2001 war er in Lausanne wegen "extremer Erschöpfung" in ein Spital gebracht worden. Sechs Jahre später erlitt er in Madrid einen Schwächeanfall. Zuletzt wurde er im Oktober 2009 in Monaco hospitalisiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel