Das BMC Racing Team hat sich von Dopingsünder Thomas Frei (25) getrennt.

Der Solothurner, der auf die Saison 2009 hin von Astana zu BMC gewechselt war, legte gegenüber den Mannschaftsverantwortlichen ein Geständnis ab. Er handelte aus eigener Verantwortung und unabhängig von der Sportgruppe.

In einem Communiqué bedankt sich BMC bei Frei sogar, dass er seinen Fehler zugegeben habe. Der Oltner hielt sich allerdings an die Devise seiner Vorgänger, die Hintermänner und EPO-Lieferanten nicht preiszugeben. Frei erklärte, er sei aus purem Zufall Mitte März in der Dopingkontrolle hängengeblieben. Mit der Einnahme von grösseren Mengen Flüssigkeit sei es nach wie vor möglich, die Kontrollmassnahmen zu überlisten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel