In der 2. Etappe der Tour de Romandie hat Mark Cavendish das Lachen wieder gefunden. Der Brite gewann den Massenspurt in Freiburg.

Auf dem Zielstrich streckte Cavendish seine Hand in die Höhe und deutete mit den Fingern die Zahl zwei an. Der Supersprinter ist in der Romandie erst bei seinem zweiten Saisonerfolg angelangt. Eine Zahninfektion hatte die vorbereitungen von Cavendish auf diesen ersten Saisonteil beeinträchtigt. So vermochte er bisher lediglich die 2. Etappe der Katalonien-Rundfahrt für sich entscheiden. Das ist - auch den neuesten Erfolg in Freiburg eingeschlossen - eine bescheidene Bilanz für den Radprofi, der Ende der vergangenen Saison die Liste der erfolgreichsten Fahrer mit 23 Siegen anführte.

Bei der Fahrt über 171,8 km um Freiburg beschränkten die Helfer von Cavendish ihren Einsatz auf die letzten 5 km. Der Brite selbst lancierte den Spurt erst 180 m vor dem Zielstrich. Dies reichte völlig, um Danilo Hondo (De) und Rob Hunter (SA) klar auf die Plätze zu verweisen. Der Gesamterste Peter Sagan (Slk) erreichte den 5. Rang und verteidigte damit seine Gesamtführung.

Die Teamkollegen von Sagan hätten das Rennen gut unter Kontrolle gehalten. Er sei mit dem Gedanken an den Etappensieg an den Start gegangen. Der Massenspurt im Gegenwind sei hart gewesen. Seine Helfer hätten eine perfekte Vorarbeit geleistet, sagte Cavendish nach seinem Sieg.

Danilo Wyss (7.) und David Loosli (10.) mischten im Massenspurt wacker mit, ohne ganz an die Spitze zu gelangen. In der Schlussphase dieser 2. Etappe hatten Loosli und Steve Morabito mit Angriffen vergeblich versucht, eine Massenankunft zu verhindern.

64. Tour de Romandie. 2. Etappe, Freiburg - Freiburg (171,8 km): 1. Mark Cavendish (Gb) 4:28:59 (38,322 km/h), 10 Sekunden Bonifikation. 2. Danilo Hondo (De), 6 Sek. Bon. 3. Rob Hunter (SA), 4 Sek. Bon. 4. Lucas Haedo (Arg). 5. Peter Sagan (Slk). 6. Koldo Fernandez (Sp). 7. Danilo Wyss (Sz). 8. Ben Swift (Au). 9. Nicolas Roche (Irl). 10. David Loosli (Sz).

11. Alexandre Moos (Sz). 12. Davide Apollonio (It). 13. Arthur Vichot (Fr). 14. Wouter Weylandt (Be). 15. Jan Bakelandts (Be). 16. Roman Kreuziger (Tsch). 17. Gerald Ciolek (De). 18. Janez Brajkovic (Sln). 19. Fabio Felline (It). 20. Maxim Iglinsky (Kas).

Ferner: 21. Oliver Zaugg (Sz). 22. Simon Zahner (Sz). 30. Philippe Gilbert (Be). 36. Denis Mentschow (Russ). 65. Mathias Frank (Sz). 67. Martin Elmiger (Sz). 74. Alejandro Valverde (Sp). 76. Michael Schär (Sz). 81. Ivan Basso (It). 99. Marcel Wyss (Sz), alle gleiche Zeit. 115. Steve Morabito (Sz) 2:10. 130. Noé Gianetti (Sz) 10:53. -- 154 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Sagan 9:24:28. 2. Marco Pinotti (It) 0:09. 3. Jérémy Roy (Fr), gleiche Zeit. 4. Danilo Hondo (De) 0:11. 5. Michael Rogers (Au) 0:12. 6. Christophe Moreau (Fr) 0:14. 7. Francesco Gavazzi (It) 0:15. 8. Kreuziger. 9. Ruben Plaza (Sp). 10. Haimar Zubeldia (Sp), alle gleiche Zeit.

11. Roche 0:16. 12. Tom Stamsinjder (Ho). 13. Felline, beide gleiche Zeit. 14. Juan José Oroz (Sp) 0:17. 15. Valverde. 16. Artem Oweschkin (Russ). 17. Gustav Larsson (Sd). 18. Adam Hansen (Au), alle gleiche Zeit. 19. Hunter 0:18. 20. Wladimir Karpez (Russ) 0:19.

Ferner: 21. Mentschow. 22. Gilbert, beide gleiche Zeit. 32. Moos 0:21. 34. Elmiger, gleiche Zeit. 42. Marcel Wyss 0:22. 50. Basso 0:25. 58. Frank 0:28. 59. Loosli, gleiche Zeit. 68. Zaugg 0:32. 99. Cavendish 9:38. 101. Zahner 9:50. 104. Schär 9:53. 109. Danilo Wyss 10:03. 127. Morabito 11:56. 144. Gianetti 21:14.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel