Dank des 4:1-Auswärtssieges in Philadelphia fehlt den Boston Bruins nur noch ein Sieg zur Qualifikation für die NHL-Playoff-Halbfinals.

Seit 1992 kam Boston, das in der Regular Season im Osten nur die sechstbeste Mannschaft war, in den Playoffs nie mehr so weit.

In Spiel 3 gingen die Flyers zwar bereits in der 3. Minute durch Asham in Führung, doch danach vermochten sie Bostons Rookie-Goalie Tuukka Rask nicht mehr zu bezwingen. Der 23-jährige Finne wehrte insgesamt 34 Schüsse auf seine Gehäuse ab. Den Bruins gelang dank Treffern von Blake Wheeler (5.) und Miroslav Satan (6.) noch früh im Startdrittel die Wende.

In der Viertelfinalserie zwischen Vancouver und Chicago holten sich die Blackhawks mit dem 5:2-Auswärtssieg den Heimvorteil wieder zurück. Mann des Abends war Dustin Byfuglien mit drei Toren.

NHL. Playoff-Viertelfinals (best of 7). In der Nacht auf Donnerstag: Philadelphia Flyers (7. der Qualifikation) - Boston Bruins (6.) 1:4; Stand 0:3. Vancouver Canucks (3.) - Chicago Blackhawks (2.) 2:5; Stand 1:2.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel