Sion erlitt im Kampf um den letzten Europacup-Platz bei Xamax einen empfindlichen Dämpfer.

Das internationale Geschäft ist nach dem 1:4 weit weg. Alle Tore im einseitigen Romand Derby fielen vor der Pause. Sanel Kuljic und Gohou waren je zweimal erfolgreich.

Der FC Sion ist zu allem fähig. Im Guten wie im Schlechten. Drei Tage nach dem Heimsieg gegen die Grasshoppers (1:0) präsentierten sich die Walliser bei Xamax in pitoyabler Verfassung. Bis zur Pause kassierten sie vier Tore und verloren Adailton durch Platzverweis (37.). Die Abwehr übte im Ernstkampf die Offsidefalle - und wurde Mal für Mal von den Xamax-Stürmern überlaufen.

Ein paar spektakuläre Interventionen von Goalie Andris Vanins verhinderten immerhin eine durchaus mögliche höhere Niederlage und einen Negativrekord in dieser Saison. Sion wurde nicht das erste Team, das in einer Halbzeit fünf Tore kassiert.

Was offensichtlich ist: die Gefälle zwischen den Leistungen Sions im heimischen Tourbillon und auswärts. In diesem Frühjahr holte der FC Sion zuhause 18 Punkte. Auf fremdem Terrain beträgt die Ausbeute vier Zähler.

Trainer Didier Tholot reagierte in Neuenburg auf den desolaten Start zu spät; als er den erfahrenen Defensivspieler Tariq Chihab für den wirkungslosen Fabrizio Zambrella einwechselte (41.), stand es bereits 1:3 und hatte Sion nur noch zehn Spieler auf dem Platz.

So kam Xamax zum höchsten Sieg der Rückrunde, und Stürmer Gohou im elften Einsatz in der Axpo Super League zu den ersten Toren. Schwer machten es ihm die Sittener Verteidiger nicht; bei beiden Treffern kam der Angreifer von der Elfenbeinküste nach Zuspielen im Strafraum frei zum Abschluss (27./43.).

Sein Sturmkollege Sanel Kuljic erzielte derweil erstmals für Xamax eine Doublette; vor knapp vier Jahren war ihm dies während seines halbjährigen Gastspiels beim FC Sion dreimal geglückt. Dann überwarf er sich mit Präsident Christian Constantin und verliess das Wallis über Nacht; nun nahm Kuljic süsse Rache am Sittener Präsidenten. Das frühe Tor des Österreichers drängte Sion auf die Verliererstrasse - und die hohe Niederlage kostet die Walliser letztlich womöglich die Teilnahme am nächsten Europacup.

Neuchâtel Xamax - Sion 4:1 (4:1).

Maladière. - 4139 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 4. Kuljic 1:0. 27. Gohou 2:0. 32. Mpenza 2:1. 38. Kuljic (Foulpenalty) 3:1. 43. Gohou 4:1.

Neuchâtel Xamax: Faivre; Geiger, Hodzic, Page, Facchinetti; Ismaeel (87. Mveng), Binya, Bah, Nuzzolo; Kuljic (79. Aganovic), Gohou (81. Fatadi).

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Alioui, Paito; Obradovic (71. Yoda), Serey Die; Marin (46. Sauthier), Zambrella (41. Chihab), Dominguez; Mpenza.

Bemerkungen: Xamax ohne Besle und Varela (beide gesperrt) sowie Gomes, Ferro und Wüthrich (alle verletzt), Sion komplett. 37. Rote Karte gegen Adailton wegen einer Notbremse. Verwarnungen: 22. Nuzzolo (Foul). 25. Dominguez (Foul). 77. Sauthier (Reklamiern). 80. Geiger (Foul).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel