Der FC Luzern bleibt auf Kurs Richtung Europa.

Dank dem 0:0 in Bellinzona beträgt der Vorsprung der Innerschweizer in der Tabelle auf das fünftplatzierte Sion zwei Runden vor Schluss vier Punkte.

Auch die Tessiner, die zuvor acht von neun Partien verloren hatten, dürften mit dem Remis in der ereignisarmen Partie gut leben können. Die "Granata" vergrösserte das Polster auf Schlusslicht Aarau auf zwei Punkte.

Die beiden Teams lieferten den nur 2500 Zuschauern im Comunale Magerkost. Vor allem in der Offensive konnten beide Mannschaften kaum Akzente setzen. Beim den Gästen machte sich die Absenz des gesperrten Spielmachers Davide Chiumiento bemerkbar, zumal auch Hakan Yakin nicht ganz fit in die Partie gestiegen war. Die einzige gute Chance erarbeitete sich kurz vor Schluss Nelson Ferreira, der aus halblinker Position am gut reagierenden Matteo Gritti scheiterte (85.).

Es blieb die einzige nenneswerte Szene in der zweiten Halbzeit. Auch vor der Pause hatten die beiden Offensiv-Reihen für keine Aufreger gesorgt. In der besten Szene des Heimteams wehrte FCL-Hüter David Zibung einen Schuss von Angelo Raso mit dem Fuss ab (43.).

Bellinzona - Luzern 0:0.

Comunale. - 2500 Zuschauer. - SR Circhetta.

Bellinzona: Gritti; Siqueira Barras, Diana, La Rocca (48. Lima), Thiesson; Edusei (64. Rivera); Raso, Kasami, Mihoubi; Conti, Kalu (17. Mijatovic).

Luzern: Zibung; Zverotic (70. Etter), Veskovac, Schwegler, Urtic; Wiss; Ianu, Renggli, Kukeli, Ferreira (90. Paiva); Yakin (78. Sigrist).

Bemerkung: Bellinzona ohne Diarra, Feltscher, Zotti (alle gesperrt), Ciaramitaro, Ciarrocchi, Mehmeti, Rossini und Sermeter (alle verletzt), Luzern ohne Chiumiento und Lukmon (beide gesperrt), Frimpong, Büchli, Imbach, Lambert, Lustenberger und Sorgic (alle verletzt). Verwarnungen: 13. Kasami (Foul). 92. Lima (Foul).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel