Deutschland ist optimal in seine Heim-WM gestartet.

Der Gastgeber stellte beim Eröffnungsspiel in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen nicht nur einen neuen Zuschauer-Weltrekord auf, sondern gewann gegen die USA überraschend 2:1 nach Verlängerung.

Felix Schütz schoss die offiziell 77 803 Fans nach nur 21 Sekunden der Overtime ins Glück. Der Stürmer der Portland Pirates (AHL) lenkte den Puck mit einem Bein ins amerikanische Tor ab. Den Zuschauern stockte der Atem, als der Schiedsrichter das Video konsultierte und den Treffer erst mit Verspätung für gültig erklärte.

Der Sieg für Deutschland war der Lohn für eine couragierte Leistung. Nach dem 1:0 durch Michael Wolf wurden die Amerikaner immer stärker. Den letzten Abschnitt dominierten sie mit 14:5 Torschüssen deutlich. Und auch nach dem Ausgleich durch Ryan Carter von den Anaheim Ducks (49.) stand der Olympia-Zweite näher am Sieg als der Gastgeber.

Zu seinem ersten WM-Auftritt mit Deutschland kam Justin Krueger, der Sohn des ehemaligen und langjährigen Schweizer Nationaltrainers Ralph Krueger. Der 23-jährige Verteidiger, der im kanadischen College-Team Cornell Big Red spielt, erhielt von Trainer Uwe Krupp viel Eiszeit. Zusammen mit seinen Teamkollegen konnte er am Ende des Rekordspiels den perfekten Auftakt zur Heim-WM zelebrieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel