Die Phoenix Suns sind in den NBA-Playoffs auf direktem Weg in die Conference-Finals.

Dank dem 110:96-Sieg in San Antonio gegen die Spurs führen die Suns in der Serie 3:0. Die Boston Celtics kassierten derweil beim 95:124 gegen die Cleveland Cavaliers ihre höchste Heimniederlage in der Playoff-Geschichte.

LeBron James war der überragende Mann der Gäste im Boston Garden. Der MVP erzielte 38 Punkte, 21 davon im ersten Viertel, nach dem Cleveland bereits mit 36:17 geführt hatte. Zudem liess sich James, dessen Vertrag bei den Cavaliers nach dieser Saison ausläuft, noch acht Rebounds und sieben Assists gutschreiben. In der Best-of-7-Serie führen die Cavs nun 2:1 und haben den Heimvorteil wieder auf ihrer Seite.

Kurz vor dem Ausscheiden stehen die San Antonio Spurs. Noch nie in der Geschichte schaffte ein Team nach einem 0:3-Rückstand eine Serie doch noch zu gewinnen. Das Team aus Texas lag zuhause gegen die Suns bereits nach dem ersten Viertel im Hintertreffen. Der Slowene Goran Dragic erzielte 23 seiner insgesamt 26 Punkte im Schlussviertel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel