Bayern München ist nun auch offiziell zum 22. Mal deutscher Meister.

Am 34. und letzten Spieltag der Saison 2009/2010 spielte der Rekordmeister 3:1 bei Absteiger Hertha BSC Berlin. Vizemeister wurde Schalke 04. Die Bayern standen bereits seit dem vergangenen Wochenende fast sicher als Titelträger fest, da sie vor der letzten Runde drei Punkte Vorsprung und über die weitaus bessere Tordifferenz gegenüber Schalke verfügten.

Ein 1:1-Unentschieden in Hoffenheim machte den VfB Stuttgart mit Trainer Christian Gross zum buchstäblich "grossen" Sieger der letzten Runde.

Die Stuttgarter hielten sich mit dem Remis den Hamburger SV (1:1 in Bremen) vom Leib und erreichten mit dem 6. Schlussrang die Europa League. Dieses Schlussfazit ist für Trainer Gross ein einzigartiger Leistungsausweis, wenn man bedenkt, dass er die Mannschaft Mitte Dezember vom entlassenen Markus Babbel auf dem 15. Tabellenplatz (ex aequo mit dem 16.) übernommen hatte. Die Meisterschaftsbilanz des Schweizer Erfolgstrainers lautet auf 13 Siege, 4 Unentschieden und nur gerade 2 Niederlagen, mit einem Torverhältnis von 39:20. Der Durchschnitt von 2,26 Punkten pro Spiel für Gross ist einsamer Vereinsrekord. Auch im letzten Match konnte er auf seinen effizienten Stürmer Cacau zählen. Der Brasilien-Deutsche erzielte nach 19 Minuten sein 13. Saisontor zum 1:0.

Bayer Leverkusen, noch zu Beginn der Rückrunde als möglicher Meister gehandelt, verpasste mit einem 1:1 in Mönchengladbach die Qualifikation zur Champions League und muss sich als Vierter hinter Werder Bremen mit der Europa League zufriedengeben. Leverkusens Schweizer Internationale hatten wenig oder keinen Einfluss auf den Ausgang: Tranquillo Barnetta fehlte infolge seiner Hüftzerrung, Eren Derdiyok (immerhin zwölffacher Torschütze) wurde erst für die letzten 20 Minuten eingewechselt. Im Nachhinein zeigte sich, dass Leverkusen wegen Bremens Unentschieden mit fünf Toren Unterschied hätte gewinnen müssen, um noch "europäisch" zu werden.

Der einstmals "unabsteigbare" VfL Bochum muss zum nunmehr sechsten Mal den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Die Leistung der Bochumer beim abschliessenden 0:3 daheim gegen Hannover war desaströs. Aus heutiger Sicht ist klar, dass der im letzten Herbst entlassene Schweizer Trainer Marcel Koller bei Bochum keineswegs schlecht gearbeitet hatte. Seine Nachfolger Heiko Herrlich und Dariusz Wosz waren mit dem schwachen Kader chancenlos. Koller hatte nach seiner Entlassung moniert, dass sich die Vereinspitze unrealistische Vorstellungen vom Leistungsvermögen der Mannschaft mache - der Zürcher behielt Recht.

Nürnberg verpasste den direkten Klassenerhalt trotz eines 1:0-Heimsiegs gegen Köln, rettete sich aber als 16. immerhin noch in die Barrage gegen Augsburg, den Dritten der 2. Bundeslga. Als Ottl per Freistoss zum 1:0 traf (88.), war Stürmer Albert Bunjaku bereits nicht mehr auf dem Platz; er wurde nach einer matten Darbietung nach 75 Minuten ausgewechselt.

Hertha Berlin - Bayern München 1:3 (0:1). - Tore: 20. Olic 0:1. 59. Ramos 1:1. 74. Robben 1:2. 87. Robben 1:3. - Bemerkungen: Hertha mit Lustenberger, ohne Von Bergen.

Hoffenheim - Stuttgart 1:1 (1:1). - Tore: 19. Cacau 0:1. 45. Vukcevic 1:1.

Werder Bremen - Hamburger SV 1:1 (0:0). - Tore: 58. Pizarro 1:0. 82. Van Nistelrooy 1:1.

Freiburg - Borussia Dortmund 3:1 (0:0). - Tore: 47. Barrios 0:1. 60. Idrissou 1:1. 70. Cissé 2:1 93. Cissé 3:1.

Mainz - Schalke 04 0:0. - Bemerkungen: 74. Torhüter Neuer (Schalke) hält Foulpenalty von Karhan.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 1:1 (0:1). - Tore: 35. Helmes 0:1. 55. Brouwers 1:1. - Bemerkungen: Leverkusen ohne Barnetta (verletzt), mit Derdiyok (ab 72.).

Bochum - Hannover 96 0:3 (0:3). - Tore: 9. Bruggink 0:1. 23. Hanke 0:2. 45. Pinto 0:3. - Bemerkungen: Hannover mit Eggimann.

Nürnberg - Köln 1:0 (0:0). - Tor: 88. Ottl 1:0. -- Bemerkungen: Nürnberg mit Bunjaku (bis 75.).

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 3:1 (3:0). - Tore: 21. Misimovic 1:0. 30. Riether 2:0. 33. Dzeko 3:0. 87. Fenin 3:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio, Frankfurt ohne Schwegler (gesperrt) und Spycher (verletzt).

Rangliste (je 34 Spiele): 1. Bayern München 70. 2. Schalke 04 65. 3. Werder Bremen 61. 4. Bayer Leverkusen 59. 5. Borussia Dortmund 57. 6. VfB Stuttgart 55. 7. Hamburger SV 52. 8. Wolfsburg 50. 9. Mainz 47. 10. Eintracht Frankfurt 46. 11. Hoffenheim 42. 12. Borussia Mönchengladbach 39. 13. 1. FC Köln 38. 14. SC Freiburg 35. 15. Hannover 96 33. 16. Nürnberg 31. 17. VfL Bochum 28. 18. Hertha Berlin 24.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel