Olympiasieger Kanada, Schweizer Gegner in der Gruppe B, ist mit einem glanzlosen Pflichtsieg in die WM gestartet.

Der 24-malige Weltmeister gewann sein Auftaktspiel in Mannheim vor 7912 Zuschauern gegen Aussenseiter Italien mit 5:1 (2:1: 2:0, 1:0), präsentierte sich 68 Tage nach dem Triumph bei den Winterspielen von Vancouver aber von seiner Top-Form noch ein Stück entfernt.

Die Tore für die "Ahornblätter" erzielten Corey Perry (3.), der als einziger Olympiasieger im WM-Kader steht, Kris Russell (20. ), Matt Duchene (26.), Steve Stamkos (31.) und Rene Bourque (58.). Für die tapfer kämpfenden Italiener, die vor einem Jahr in die A-Gruppe aufgestiegen waren, markierte Michele Strazzabosco (13.) den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Kanada, das als zweite Mannschaft nach Schweden 2006 Olympiasieger und Weltmeister im selben Jahr werden will, begann stark und stürmte immer wieder auf das italienische Tor zu. Mit zunehmender Spieldauer aber schlich sich Überheblichkeit ins kanadische Spiel ein. Folgerichtig kamen die Italiener zu einigen guten Torchancen.

Im Mitteldrittel erhöhte der Vizeweltmeister der vergangenen beiden Jahre wieder den Druck und überzeugte läuferisch wie technisch. Vor allem der erst 20-jährige Stamkos, mit 51 Treffern gemeinsam mit Superstar Sidney Crosby bester Torschütze der regulären Saison in der NHL, liess in einigen Szenen sein riesiges Potenzial aufblitzen. Im Schlussdrittel blieb das Team von Trainer Craig MacTavish wieder viel schuldig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel