Obwohl die schon als Schweizer Meister feststehenden Kadetten Schaffhausen mit den Gedanken schon im Final des EHF-Cup sind, setzten sie sich in ihrem viertletzten Finalrunden-Spiel gegen Kriens-Luzern 31:30 durch.

Verfolger GC Amicitia Zürich verlor zu Hause gegen den BSV Bern Muri 26:29, sodass der Rückstand auf die Kadetten auf zwölf Punkte anwuchs. Das drittplatzierte Pfadi Winterthur unterlag St. Otmar St. Gallen vor heimischem Publikum mit dem "Steinzeit-Resultat" von 17:21.

Obwohl die Kadetten mit Manuel Liniger, Mait Patrail und Jan Filip ihre drei besten Skorer schonten, lagen sie in der 43. Minute nach einem zwischenzeitlichen 4:9-Rückstand (14.) 25:18 vorne. Kriens-Luzern gab allerdings nicht auf und glich in der letzten Minute dank eines Treffers von Michael Schlegel zum 30:30 aus. Das Siegestor der Schaffhauser durch den serbischen Aufbauer Aleksandar Stojanovic fiel praktisch mit der Schlusssirene.

Der BSV Bern Muri wendete gegen GC Amicitia ein 11:12 (24.) in ein 19:12 (34.). Zwar vermochten die Stadtzürcher zweimal bis auf zwei Tore zu verkürzen (23:25 und 24:26), doch liessen sich die Berner den Sieg nicht mehr nehmen. Zum Matchwinner der Gäste avancierte Goalie Antoine Ebinger, dem 20 Paraden gelangen.

In der Partie zwischen Pfadi Winterthur und St. Otmar St. Gallen sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit bloss 13 Tore (6:7). Der St. Galler Torhüter Kyung-Tai Han brachte die Winterthurer mit 26 abgewehrten Schüssen zur Verzweiflung.

Nationalliga A, Finalrunde: Kadetten Schaffhausen - Kriens-Luzern 31:30 (14:14). Pfadi Winterthur - St. Otmar St. Gallen 17:21 (6:7). GC Amicitia Zürich - BSV Bern Muri 26:29 (12:15).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 29/54. 2. GC Amicitia Zürich 29/42. 3. Pfadi Winterthur 30/36 (844:775). 4. BSV Bern Muri 30/36 (889:826). 5. St. Otmar St. Gallen 30/36 (890:859). 6. Kriens-Luzern 30/32 (845:819).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel