Nachwuchshoffnung Fabio Leimer krönt sein Debüt-Wochenende in der GP2-Serie auf dem Circuit de Catalunya mit einem Sieg.

Die Schweiz hat wieder einen Fahrer, der sich im Vorzimmer der Formel 1 für höhere Aufgaben empfiehlt. Zum Auftakt der sechsten Saison der wichtigsten Nachwuchsserie in Montmelo (Sp) gewann Fabio Leimer den sonntäglichen Sprint. Als Achter des Hauptrennens durfte der 21-jährige Aargauer aus Rothrist von der Pole-Position aus starten. Leimer fuhr völlig abgeklärt einen Start-Ziel-Sieg heraus und sicherte sich einen zusätzlichen Meisterschafspunkt für die schnellste Rennrunde.

Die GP2-Serie wird von den Formel-1-Teams stark beachtet. Dank dem Sieg ist Leimer im Schaufenster bereits prominent platziert. Er ist der vierte Schweizer Sieger in der GP2-Serie. Die Vorgänger heissen Neel Jani, Sébastien Buemi und Romain Grosjean.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel