Nach nur 24 Stunden hat Cadel Evans die Maglia rosa im Giro d'Italia an Alexander Winokurow (Kas) abgeben müssen.

Auch die Schlussphase der 3. Etappe von Amsterdam nach Middelburg im Südwesten Hollands war von Stürzen gekennzeichnet. Bradley Wiggins, nach seinem Sieg am Samstag erster Leader der Rundfahrt, musste wie schon am Sonntag zu Boden und handelte sich einen Rückstand von vier Minuten ein, womit der Brite im Gesamtklassement vorläufig keine Rolle mehr spielt.

Cadel Evans wurde durch einen Zwischenfall wenige Kilometer vor dem Ziel aufgehalten. Der Leader und Captain des BMC Racing Teams musste danach im Seiten- und Gegenwind alleine versuchen, die Lücke zu den wichtigsten Gegnern zu schliessen. Seine Teamhelfer vermochten ihm nicht mehr zur Seite zu stehen. Doch auch ein Strassenweltmeister verfügt nicht über übermenschliche Kräfte. Am Schluss betrug der Rückstand von Evans 46 Sekunden. Wie schon vor acht Jahren bei seiner ersten Teilnahme am Giro d'Italia trug der Australier die Maglia rosa nur für einen einzigen Tag.

Vor dem Transfer ins Piemont konnte sich Alexander Winokurow ins Leadertrikot einkleiden lassen. Das Kasache weist die gleiche Gesamtzeit wie der nach Rangpunkten schlechter dastehende Riche Porte (Au) auf. Etappensieger in Middelburg wurde Wouter Weylandt. Der Belgier schlug eine Gruppe von rund 20 Gegnern im Spurt. Dem Radprofi aus Gent gelang der bedeutendste Erfolg seiner Karriere. Vor zwei Jahren hatte Weylandt immerhin eine Etappe der Vuelta für sich entschieden.

Am Dienstag geniessen die Fahrer den ersten von zwei Ruhetagen des Giro d'Italia. Die Rundfahrt wird am Mittwoch mit einem Mannschaftszeitfahren über 32,5 km fortgesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel