Das 23-Mann-WM-Kader von Nationalcoach Ottmar Hitzfeld birgt keine Überraschungen.

Hitzfeld setzte bei seiner Selektion hauptsächlich auf Spieler, die unter ihm auch die Qualifikation bestritten haben. "Für mich zählte auch, wer Anteil daran hatte, dass wir uns für Südafrika qualifizieren konnten. Dazu kam die richtige Mischung zwischen Jung und Alt, Routine und Charakter. Nicht immer stellen die besten Spieler auch das beste Team."

Keine Kopfschmerzen habe ihm das Aufgebot der drei Torhüter Diego Benaglio, Marco Wölfli und Johnny Leoni bereitet. Viel mehr Sorgen bescherte ihm jedoch die Auswahl der sieben Verteidiger, da einige von ihnen lange verletzt ausfielen oder in ihren Vereinen kaum zum Einsatz kamen. Schliesslich entschied sich Hitzfeld aber doch für die erwarteten Spieler. Stephan Lichtsteiner rechts, Stéphane Grichting, Mario Eggimann, Philippe Senderos und Steve von Bergen im Zentrum sowie Christoph Spycher und Reto Ziegler auf der rechten Aussenbahn.

Die Qual der Wahl hatte der Schweizer Nationalcoach dafür im Mittelfeld, wo er sich auf den Aussenbahnen zwischen Shooting-Star Xherdan Shaqiri, Marco Padalino und Valentin Stocker zu entscheiden hatte. Schliesslich erhielten Shaqiri und der erfahrenere Padalino den Vorzug vor FCB-Aussenläufer Stocker. Hitzfeld: "Ich wollte nicht gleich beide Jungen nominieren und setzte hier im einen Fall auf Erfahrung."

Gesetzt waren im Mittelfeld seit längerem Benjamin Huggel, Gelson Fernandes, Gökhan Inler, Tranquillo Barnetta und der junge Pirmin Schwegler.

Im Sturm war die Nomination ebenfalls seit Tagen klar: Alex Frei, Marco Streller, Blaise Nkufo, Eren Derdiyok und Hakan Yakin sollen im Juni am Kap die Tore gegen Spanien, Chile und Honduras erzielen.

Obwohl er immer verkündete, dass er nur 23 Spieler nominieren werde, gab Hitzfeld nun doch noch eine Liste von sieben Reservisten bekannt, die sich für eine Nachnomination zur Verfügung halten sollen. Fabio Coltorti, François Affolter, Albert Bunjaku, Fabian Lustenberger, Ludovic Magnin, Nassim Ben Khalifa und Valentin Stocker müssen sich auch in der Pause fit halten und können auf ein spätes Aufgebot hoffen, wenn sich einer aus dem 23-Mann-Kader verletzten würde.

Das Schweizer WM-Kader. Tor (3): Diego Benaglio (Wolfsburg), Marco Wölfli (Young Boys), Johnny Leoni (Zürich). - Verteidigung (7): Stephan Lichtsteiner (Lazio Rom), Philippe Senderos (Everton), Stéphane Grichting (Auxerre), Steve von Bergen (Hertha Berlin), Mario Eggimann (Hannover), Reto Ziegler (Sampdoria Genua), Christoph Spycher (Eintracht Frankfurt). - Mittelfeld (8): Valon Behrami (West Ham United), Gökhan Inler (Udinese), Benjamin Huggel (Basel), Pirmin Schwegler (Eintracht Frankfurt), Gelson Fernandes (St-Etienne), Tranquillo Barnetta (Bayer Leverkusen), Xherdan Shaqiri (Basel), Marco Padalino (Sampdoria Genua). - Sturm (5): Alex Frei (Basel), Blaise Nkufo (Twente Enschede), Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen), Marco Streller (Basel), Hakan Yakin (Luzern).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel