Mit einem deutlichen 120:88-Auswärtssieg bei den Cleveland Cavaliers sind die Boston Celtics im NBA-Halbfinal der Eastern Conference erstmals in Führung gegangen.

Das Team aus Massachusetts liegt nun in der Serie best of 7 mit 3:2 in Führung und hat im sechsten Spiel Heimrecht. Für die Cavaliers, in der Regular noch das punktbeste NBA-Team, wäre die Saison mit einer weiteren Niederlage in dieser Serie beendet.

Ray Allen und Paul Pierce waren die herausragenden Akteure bei den Celtics. Allen steuerte 25 Zähler zum Erfolg bei, Pierce gelang ein Double-Double (21 Punkte, 11 Rebounds). Auch die drei anderen Spieler aus Bostons Start-Fünf punkteten im zweistelligen Bereich. Auf Seiten der Cavaliers blieb Superstar LeBron James weit hinter seinen Möglichkeiten zurück und kam nur auf 15 Punkte. Erfolgreichster Werfer der "Cavs" war Shaquille O'Neal mit 21 Zählern.

In der Nacht auf Freitag kommt es im Bostoner "TD Garden" zum sechsten Spiel zwischen den beiden Kontrahenten. Mit einem Sieg wollen die Celtics den Orlando Magic in den Final der Eastern Conference folgen.

National Basketball Association (NBA). Playoff-Viertelfinals (best of 7). 5. Runde: Cleveland Cavaliers (1. Qualifikation) - Boston Celtics (4.) 88:120; Stand 2:3.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel