Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona verzichtet in seinem vorläufigen 30-Mann-Kader für die WM-Endrunde in Südafrika auf die Inter-Stars Esteban Cambiasso (29) und Javier Zanetti (36).

Der argentinische Rekord-Internationale Zanetti (136 Länderspiele) hatte für Argentinien bereits die WM-Endrunden von 1998 und 2002 bestritten und war in der Qualifikation in 16 von 18 Spielen zum Einsatz gelangt.

Weniger überrascht die Nicht-Nomination von Esteban Cambiasso. Er war zwar ein Schlüsselspieler beim Viertelfinal-Vorstoss der Argentinier an der WM 2006 in Deutschland gewesen, doch in der Qualifikation setzte Maradona nicht mehr auf ihn. Sein letztes Länderspiel bestritt Cambiasso noch unter Maradonas Vorgänger Alfio Basile im Oktober 2008.

Ebenfalls nicht im Aufgebot befinden sich vom französischen Meister Marseille der Mittelfeldspieler Lucho Gonzalez sowie Fernando Gago (Real Madrid). Dafür wurden Liverpool-Legionär Maxi Rodriguez sowie Fabricio Coloccini vom englischen Zweitligisten Newcastle Unietd eher überraschend berücksichtigt.

Argentinien. 30-Mann-Kader. Torhüter: Sergio Romero (Alkmaar), Mariano Andujar (Catania), Diego Pozo (Colon). -- Verteidiger: Nicolas Otamendi (Velez Sarsfield), Martin Demichelis (Bayern München), Walter Samuel (Inter), Gabriel Heinze (Marseille), Nicolas Burdisso (Roma), Clemente Rodriguez (Estudiantes), Juan Manuel Insaurralde (Newell's Old Boys), Ariel Garcé (Colon), Fabricio Coloccini (Newcastle). -- Mittelfeld: Jonas Gutierrez (Newcastle), Maximiliano Rodriguez (Liverpool), Javier Mascherano (Liverpool), Juan Sebastian Veron (Estudiantes), José Sosa (Estudiantes), Angel Di Maria (Benfica), Juan Mercier (Argentinos Juniors), Javier Pastore (Palermo), Mario Bolatti (Fiorentina), Jesus Datolo (Olympiakos), Sebastian Blanco (Lanus). -- Stürmer: Lionel Messi (FC Barcelona), Gonzalo Higuain (Real Madrid), Martin Palermo (Boca Juniors), Sergio Agüero (Atletico Madrid), Diego Milito (Inter Milan), Carlos Tevez (Manchester City), Ezequiel Lavezzi (Napoli).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel