Griechenland wartet noch immer auf seinen ersten Sieg und sein erstes Tor an einer WM-Endrunde.

Doch auch im Duell der Startrunden-Verlierer gegen Nigeria in Bloemfontein (Beginn 16.00 Uhr) gehört der Mannschaft von Otto Rehhagel nur die Rolle des Aussenseiters. Denn während Nigeria gegen Argentinien dank dem starken Torhüter Vincent Enyeama nicht abfiel, zeigten die Griechen beim 0:2 gegen Südkorea einen müden Kick.

Der 71-jährige Rehhagel, 2004 als Europameister zum Griechen des Jahres gewählt, dürfte einige Umstellungen vornehmen, dabei aber von der seit Jahren praktizierten Defensivtaktik dennoch nicht abrücken. Bringt der Beton-Riegel aber ein weiteres Mal nicht den Erfolg, sind des deutschen Maurermeisters Tage als Nationalcoach gezählt.

Im Moment spricht nicht viel für Rehhagel und dessen Truppe. Auch die Statistik ist für Nigeria. Alle ihre vier Siege an WM-Endrunden erreichten die Afrikaner gegen europäische Teams: 1998 schlugen sie Spanien und Bulgarien, vier Jahre zuvor Bulgarien und ... Griechenland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel