John Isner zollte dem elfstündigen Herkules-Akt der letzten Tage Tribut.

Der Amerikaner gewann in Wimbledon im Zweitrundenspiel gegen den Holländer Thiemo De Bakker (ATP 49) bloss fünf Games (0:6, 3:6, 2:6). Auf den längsten Tennis-Match aller Zeiten (11:05 Stunden) folgte für Isner ironischerweise das kürzeste Männer-Einzel am diesjährigen Wimbledonturnier. Die Partie gegen De Bakker dauerte lediglich 73 Minuten.

Dennoch gehört Isner kurzfristig zu den Stars der Branche. Mit Bodyguards wurde der 25-Jährige vor und nach der Partie durch die Menschenmassen geführt. Riesen-Applaus brandete auf, als er den Rasen betrat. John Isner ist zu einer Attraktion geworden. Und Nicolas Mahut, der Verlierer des epischen Duells? Der Franzose stand bereits am Donnerstag, anderthalb Stunden nach der Niederlage gegen Isner, wieder im Einsatz. Er musste zum Doppel mit Partner Arnaud Clément auf den Platz. Die Partie wurde - man glaubt es fast nicht - wegen Dunkelheit abgebrochen und vertagt...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel