Die FIFA sieht trotz der gravierenden Fehlentscheidungen der Schiedsrichter in den WM-Achtelfinalspielen keinen Anlass zu einer Kurskorrektur.

Jeder Kommentar zu den in aller Welt mit grossem Unverständnis aufgenommenen Referee-Patzern wurde am Montag abgelehnt. "Es ist wie an allen Tagen, wir kommentieren die Entscheidungen der Schiedsrichter nicht", sagte FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot in Johannesburg. Auch eine Diskussion über mögliche technische Hilfsmittel wie Video-Beweis oder Chip-Ball solle es derzeit nicht geben, hiess es vom Weltverband. "Solche Pläne sind mir zur Zeit nicht bekannt", wehrte Maingot die Fragen ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel