Die Schweizer Springreiter müssen die Weltreiterspiele Anfang Oktober in Lexington, Kentucky (USA), ohne Beat Mändli planen.

Sein Spitzenpferd Louis muss sich im rechten Springgelenk einer Operation unterziehen. Der zehnjährige Oldenburger leidet unter einem "Chip", einer Absprengung kleiner Knochenstücke. Mändli rückte mit Louis mit dem 5. Platz im Grand Prix des CSIO St. Gallen wieder ins Rampenlicht und bot sich mit seiner Erfahrung und der Klasse des Oldenburger Wallachs für die WM-Selektion an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel