Die Hürdensprinter zeichneten beim Swiss Meeting in La Chaux-de-Fonds für die Schweizer Highlights verantwortlich.

Während Andreas Kundert (LC Brühl) die EM-Limite erfüllte, blieb die bereits für Barcelona qualifizierte Lisa Urech (SK Langnau) erstmals unter 13 Sekunden.

Kundert unterbot im Vorlauf in 13,75 um einen Zehntel die EM-Limite. Im Final musste der 25-jährige St. Galler wegen Adduktorenbeschwerden aufgeben.

Die bald 21-jährige Urech ist erst die zweite Schweizerin, die über 100 m Hürden die 13-Sekunden-Marke geknackt hat. Mit den im Vorlauf gelaufenen 12,96 verbesserte die Emmentalerin ihren im vergangenen Jahr an den nationalen Meisterschaften aufgestellten U23-Rekord um fünf Hundertstel. Die Schweizer Bestmarke steht seit 19 Jahren bei 12,76, gehalten von der Kanada-Schweizerin Julie Baumann (LC Zürich). Im Final stürzte Urech, nachdem sie der Rückenwind von 2,9 m/s zu nah an die Hürde getragen hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel