Die Erfolgsserie von Tom Lüthi fand auch im Grand Prix von Katalonien ihre Fortsetzung.

Der Berner Moto2-Fahrer wurde auf dem Circuit in Montmeló hinter Sieger Yuki Takahashi Zweiter. Lüthi, der sich in der Schlussrunde knapp gegen den Spanier Julian Simon behaupten konnte, verlor auf den erstmals in dieser Saison siegreichen Japaner fünf Sekunden.

Weil WM-Leader Toni Elias nur Fünfter wurde, machte Lüthi in der Gesamtwertung gleich neun Punkte gut (111:94). Da der vormalige WM-Zweite Shoya Tomizawa unmittelbar nach dem Start in einen Massensturz von neun Fahrern verwickelt war und ohne Punkte blieb, ist Lüthi nun der erste Verfolger von Elias.

Stärkster Fahrer im Moto2-Rennen war eigentlich Andrea Iannone, der bis zu Rennmitte vier Sekunden Vorsprung auf die anderen herausgefahren hatte. Weil der Italiener aber zu Beginn des Rennens unter gelber Flagge zwei Konkurrenten überholt hatte, erhielt er eine Durchfahrtsstrafe. Iannone verlor dadurch rund eine halbe Minute und klassierte sich am Schluss nur im 13. Rang.

Dominique Aegerter wird das Rennen in Montmeló mit Bestimmtheit in schlechter Erinnerung bleiben. Nach ansprechender Leistung im Qualifying (Startposition 16) war der Berner auch in den vom Spanier Debon verursachten Massensturz nach dem Rennstart involviert.

In der 125er-Klasse klassierte sich Randy Krummenacher in Montmeló im 7. Rang. Trotz einem missglückten Qualifying (nur 14.) und technischen Problemen im Warm-up (Kettenriss) reichte es dem Zürcher im siebten Saisonrennen zum sechsten Mal in die Top 10.

Marc Marquez übernahm in Katalonien mit seinem vierten Sieg in Serie auch gleich die WM-Führung. Der 17-jährige Spanier führt nun einen Punkt vor seinem Landsmann Pol Espargaro (132:131). Der bisherige Leader Nicolas Terol stürzte in der letzten Runde an dritter Stelle liegend (118 Punkte). Krummenacher nimmt in der WM-Wertung mit 58 Punkten den 7. Platz ein.

Jorge Lorenzo war auch in Montmeló der grosse Dominator in der MotoGP-Klasse. Der 23-jährige Mallorquiner gewann mit knapp fünf Sekunden Vorsprung vor dem Verfolgerduo Dani Pedrosa (Sp) und Casey Stoner (Au). In der WM-Wertung führt Lorenzo nach seinem fünften Saisonsieg mit bereits 52 Punkten Vorsprung vor Pedrosa (165:113).

Montmeló (Sp). 125 ccm: 1. Marc Marquez (Sp), Derbi, 40:46,315. 2. Bradley Smith (Gb), Aprilia, 4,638 zurück. 3. Pol Espargaro (Sp), Derbi, 4,996. Ferner: 7. Randy Krummenacher (Sz), Aprilia, 49,735. - WM-Stand (7/17): 1. Marquez 132. 2. Espargaro 131. 3. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 118. Ferner: 7. Krummenacher 58.

Moto2: 1. Yuki Takahashi (Jap) 41:42,451. 2. Tom Lüthi (Sz) 5,037. 3. Julian Simon (Sp) 5,200. Ferner: 5. Toni Elias (Sp) 7,369. Ausgeschieden: u.a. Dominique Aegerter (Sz/1. Runde/Sturz). - WM-Stand (7/17): 1. Elias 111. 2. Lüthi 94. 3. Simon 77. Ferner: 19. Aegerter 15.

MotoGP: 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 43:22,805. 2. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 4,754. 3. Casey Stoner (Au), Ducati, 4,956. - WM-Stand (7/18): 1. Lorenzo 165. 2. Pedrosa 113. 3. Andrea Dovizioso (It), Honda, 91. 4. Nicky Hayden (USA), Ducati, 69. 5. De Puniet 69. 6. Stoner 67.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel