Die WM-Bronzemedaillen-Gewinner sind wieder in der Heimat. Am Montagmorgen um 06.16 Uhr landeten Jogi Löw und seine Boy Group mit dem neuen Airbus A380 auf dem Flughafen Frankfurt - und den Spielern fliegen die Sympathien zu.

Während des zehnstündigen Fluges von Südafrika nach Deutschland hatte Lufthansa-Chefpilot Jürgen Raps, der die Fussballer schon fünf Wochen zuvor ans Kap geflogen hatte, in 11'500 Metern Höhe mit Final-Informationen versorgt. TV-Bilder konnten die Spieler der deutschen Fussball-Nationalmannschaft nicht sehen.

Nach zwei Monaten Rackern und Schwitzen hatten die meisten Spieler und Trainer schon auf dem Lufthansa-Sonderflug ihre Liebsten an der Seite. In der Business-Class genoss auch Joachim Löw nach dem WM-Stress neben seiner Frau Daniela die Annehmlichkeiten des neuen Airbusses A380. Live- Bilder vom Final gab es für Löw und sein Team trotz Hightech im Super-Airbus nicht.

Das Kabinen-Personal hatte sich kleine Deutschland-Fahnen auf die Wangen geschminkt, und am Airbus waren eine schwarz-rot-goldene Fahne sowie die Aufschrift "Danke! Thank you!" aufgeklebt worden.

Nach einer kurzen Begrüssung auf heimatlichem Boden durch Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth flüchteten Spieler, Trainer und Betreuer durch Hinterausgänge in alle Himmelsrichtungen. Die rund 400 Fans konnten ihren Idolen nur aus der Ferne zujubeln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel