In einigen Städten Spaniens sind die Jubelfeiern nach dem erstmaligen Gewinn des WM-Titels ausgeartet. Die Polizei nahm etwa zwei Dutzend Personen vorübergehend fest. Allein in Barcelona gab es rund 74 Verletzte.

Zu wüsten Szenen kam es gemäss der Polizei vor allem im Baskenland und in Katalonien. In Bilbao ging ein Mann mit einem Holzknüppel auf Fans los, die eine Spanienflagge trugen, dazu griffen militante Separatisten mehrer Anhänger der "furja roja" an. Ähnliche Zwischenfälle wurden auch aus Zarauz und aus Vitoria gemeldet.

In Barcelona nahm die Polizei 21 Personen fest, die Autos und Müllcontainer in Brand gesteckt hatten. 16 Streifenwagen der Polizei wurden mit Flaschen und Steinen angegriffen, 74 Personen wurden verletzt, unter ihnen zwölf Polizisten. Weitgehend ruhig blieb es in der Hauptstadt Madrid, wo es laut Rettungsdienst vor allem wegen zu hohem Alkoholgenuss und Kreislaufproblemen 260 Leichtverletzte gab. Zu schweren Zwischenfällen kam es nicht.

Trotz weit verbreiteter Enttäuschung der Fans verlief die Nacht zum Montag in Holland laut einem Polizeisprecher "weitgehend problemlos". Im Stadtzentrum von Den Haag gingen Polizisten gegen rund 200 Randalierer vor, 75 wurden kurzzeitig festgenommen. Einige Dutzend Festnahmen gab es auch in anderen Städten, darunter in Den Bosch, Maastricht und Venlo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel