Der grosse Preis von Europa der Springreiter bleibt eine amerikanische Domäne.

Ein Jahr nach Ashlee Bond holte sich die Doppel-Mannschafts-Olympiasiegerin Beezie Madden mit Via Volo den Sieg in der zweitwichtigsten Einzelprüfung des CHIO Aachen. Werner Muff überzeugte mit dem achtjährigen Kiamon und landete auf Platz 5, der ihm aber lediglich 3000 Euro einbrachte.

Siegerin Beezie Madden (47) kassierte mit der 12-jährigen Stute Via Volo 19'800 Euro. Der schwedische Olympiazweite Rolf-Göran Bengtsson wurde auf seiner Silber-Stute Ninja erneut Zweiter und wurde hiefür immerhin mit 12'000 Euro entschädigt.

Neun Paare erreichten in der Glutofenhitze und vor dem grossen Sturm, der Hindernisse umwarf und Banden durch die Luft wirbelte, das Stechen in der Aachener Soers. Darunter befand sich als einziger Schweizer Werner Muff aus Seuzach mit dem Brandenburger-Fuchs Kiamon.

Nicht im Stechen vertreten waren Steve Guerdat (13.) und Pius Schwizer (10.), die am Starttag einen Doppelerfolg gefeiert hatten. Sie verzeichneten im langen Normalparcours mit 13 Hindernissen und 16 Efforts auf Ulysse respektive Tresor je einen Fehler. Schwizer scheiterte mit dem Holländer-Wallach an der Planke, dem Aussprung der Dreierkombination, Guerdat mit seinem Holländer-Hengst am drittletzten Steilsprung des Initialkurses.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel