Pech für Randy Krummenacher beim Grand Prix von Deutschland: Der Zürcher war auf dem Sachsenring auf dem Weg zu einer absoluten Top-Klassierung, musste sich aber nach einem Sturz mit Platz 11 bescheiden.

Krummenacher war lange auf Kurs zu seiner besten Saisonplatzierung, drei Runden vor Schluss lag der Zürcher noch auf Platz 3. Anschliessend landete er aber nach einem Sturz im Kiesbett, nachdem sein Rad blockiert hatte. Der zweitschlechteste Rang in diesem Jahr ist viel zu magerer Lohn für eine couragierte Leistung.

Auch an der Spitze fehlte es am Schluss nicht an Drama: Pol Espargaro lieferte seinem Landsmann Marc Marquez einen beherzten Kampf, touchierte aber zwei Runden vor Rennende die Streckenbegrenzung und wurde vom Motorrad geschleudert. Marquez feierte so letztlich ungefährdet seinen fünften Sieg in Serie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel