Beim 4:0-Heimsieg des FC Luzern über ein schwaches St. Gallen glückte Daniel Gygax ein Traum-Einstand.

Zwei Tore und ein Assist, was will man sich mehr wünschen im ersten Spiel für einen neuen Klub? Gygax benötigte 33 Minuten, ehe er dem FC Luzern die erste Rate für seine Transfersumme zurückbezahlen konnte. Nach einer herrlichen Kombination über Claudio Lustenberger, Hakan Yakin und Nelson Ferreira konnte Gygax den Querpass freistehend aus sechs Metern zum 2:0 unter die Latte hämmern.

Schon beim Führungstreffer drei Minuten zuvor hatte Yakin den Hauptakzenz gesetzt: Der Internationale stand nach lediglich sechs Tagen Vorbereitung am richtigen Ort, um einen Corner von Michel Renggli ins Netz zu köpfeln.

Die Offensiv-Show der Innerschweizer vor 8000 Zuschauern ging auch nach der Pause weiter. Nach einem erneut verhaltenen Beginn schossen sich die Luzerner nach einer Stunde mit zwei weiteren Toren an die Tabellenspitze der Axpo Super League. Cristian Ianu lancierte Gygax am rechten Flügel, der Ex-Nürnberger zirkelte seinen Flankenball zentimetergenau in die Füsse Ferreiras, der aus wenigen Metern einschieben konnte. Wiederum nur drei Minuten später war wieder Gygax am Zug: Eingesetzt von Yakin hämmerte er den Ball aus zwölf Metern wuchtig zum 4:0 in die entferntere Ecke.

Die Luzerner glänzten mit einer hundertprozentigen Effizienz, während das ersatzgeschwächte St. Gallen offensiv sehr harmlos agierte und den Innerschweizer Angreifern in der Abwehr zu viel Platz offerierte.

Luzern - St. Gallen 4:0 (2:0).

Gersag, Emmenbrücke. - 8013 Zuschauer. - SR Laperrière. - Tore: 30. Yakin (Assist Renggli) 1:0. 33. Gygax (Ferreira) 2:0. 65. Ferreira (Gygax) 3:0. 68. Gygax (Yakin) 4:0.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Kibebe, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Gygax (81. Pacar), Yakin (75. Prager), Ferreira (84. Wiss); Ianu.

St. Gallen: Vailati; Martic, Lang, Schenkel, Fernando; Nushi (63. Sutter), Muntwiler, Imhof, Winter; Frick (77. Hämmerli), Owona (62. Abegglen).

Bemerkungen: Luzern ohne Büchli, Lambert und Sorgic (alle verletzt). St. Gallen ohne Frei (gesperrt), Bakens, Calabro, Knöpfel und Pa Modou (alle verletzt). Verwarnungen: 2. Frick (Foul), 19. Ianu (Unsportlichkeit), 23. Veskovac (Foul), 28. Nushi (Foul).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel