Adrian Sutil hat am Freitagmorgen das erste Training zum Grand Prix von Deutschland in Hockenheim als Schnellster absolviert.

Der Deutsche war bei strömendem Regen im Force India-Mercedes 1,149 Sekunden schneller als Ferrari-Fahrer Felipe Massa (Br). Im 3. Rang klassierte sich Jenson Button im McLaren-Mercedes.

Dass etliche Fahrer vor allem zu Beginn des Trainings von der Strecke gerieten und unfreiwillig einige spektakuläre Dreheinlagen fabrizierten, verwunderte bei den misslichen Verhältnissen rund um den Hockenheimring nicht. Für den spektakulärsten Abflug war WM-Leader Lewis Hamilton besorgt. Sein McLaren-Mercedes musste nach einer Landung in den Reifenstapeln abtransportiert werden.

Bester der Schweizer Fraktion war Sébastien Buemi als Siebenter mit 2,413 Sekunden Rückstand auf Regen-Spezialist Sutil. Der spanische Sauber-Fahrer Pedro de la Rosa klassierte sich im 10. Rang (2,785 zurück). Sein japanischer Teamkollege Kamui Kobayashi musste sich mit Platz 20 begnügen. Unabhängig vom Wetter verfügen die Zeiten im ersten Training jedoch über sehr beschränkte Aussagekraft.

Hockenheim. Grand Prix von Deutschland. Freies Training. Erster Teil: 1. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1:25,701. 2. Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,149 Sekunden zurück. 3. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 1,235. 4. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 1,246. 5. Witali Petrow (Russ), Renault, 1,247. 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1,747. 7. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 2,413. 8. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 2,492. 9. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 2,599. 10. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari, 2,785.

Ferner: 11. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 3,034. 14. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 3,347. 17. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 3,728. 20. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 3,989. 23. Michael Schumacher (De), Mercedes, 6,749. -- 24 Fahrer im Training.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel