Eine 18-jährige Bernerin bricht über 100 m und 200 m einen Schweizer Juniorenrekord nach dem anderen.

Die Sprinterin Mujinga Kambundji hat an den U20-WM in Moncton (Ka) im Halbfinal einen Schweizer Juniorenrekord über 200 m aufgestellt. Mit der nationalen Saisonbestzeit von 23,68 belegte die erst 18-jährige Bernerin den ausgezeichneten 9. Schlussrang.

Stabfinalist Marquis Richards schaffte als Zehnter ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Siebenkämpferin Michelle Zeltner lag nach ihrem ersten Wettkampftag im 8. Zwischenrang.

Auf der nassen Bahn in Moncton verbesserte Kambundji die drei Jahre alte Rekordmarke von Valentine Arrieta um acht Hundertstel. Obwohl die EM in Barcelona nie ein Thema für die Athletin des ST Bern waren, unterbot diese an der kanadischen Ostküste sogar die geforderte Limite (23,70). "Mein Ziel war der Halbfinal und eine möglichst gute Zeit, das habe ich erreicht", freute sich Kambundji, die mit 11,66 bereits die U18- und U20-Bestmarke über 100 m hält.

Nach dem 13. Gesamtrang und der Egalisierung der Saisonbestzeit über 100 m stürmte Kambundji über die doppelte Distanz in die Top Ten der Welt. Trotz der besten Reaktionszeit aller Halbfinalistinnen fehlten der viertbesten Europäerin 17 Hundertstel für den Einzug in den Endlauf. In der vorangegangenen Halbfinalserie hätten 23,68 zum Sieg gereicht.

Der Baselbieter Stabspezialist Marquis Richards landete im Final mit übersprungenen 5,00 m wie schon an den U20-EM vor einem Jahr auf Platz 10. Gewonnen wurde der Wettkampf vom Russen Anton Iwakin mit 5,50 m. Richards Freiluftbestleistung steht bei 5,15 m, aufgestellt in der Qualifikation am letzten Dienstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel