Der frühere deutsche Internationale Fredi Bobic soll neuer Sportdirektor des vom Schweizer Christian Gross trainierten Bundesligisten VfB Stuttgart werden.

Gemäss zwei Stuttgarter Zeitungen hat sich der 38-Jährige im Rennen um die Nachfolge des zu Schalke 04 gewechselten Horst Heldt durchgesetzt. Der im slowenischen Maribor geborene und in Stuttgart aufgewachsene Bobic selbst sagte der deutschen Nachrichtenagentur dpa: "Ich bin weiter in Gesprächen mit dem VfB. Es ist alles sehr positiv. Ich glaube, dass in der nächsten Woche ein Entscheid getroffen wird."

Der ehemalige VfB-Stürmer (1994 bis 1999) steht noch bis 2014 als Geschäftsführer bei Tschernomorez Burgas unter Vertrag. Vom bulgarischen Erstdivisions-Klub hat Bobic jedoch die Zusage, den Verein bei einem Angebot aus der Bundesliga verlassen zu dürfen. In Stuttgart hat er sich offenbar gegen die ebenfalls gehandelten Andreas Müller, Gerhard Poschner und Karl-Heinz Riedle behauptet. Unterschrieben ist allerdings noch nichts.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel